Datenschutz im AMS

Alle Geschäftsstellen des Arbeitsmarktservice unterliegen bei der Durchführung ihrer gesetzlich übertragenen Tätigkeiten den Bestimmungen des Datenschutzgesetzes (DSG) und der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO; EU 2016/679). Die einzelnen Bestimmungen dieses Gesetzes können Sie auf der Webseite der Datenschutzbehörde abrufen: Datenschutzrecht in Österreich

Das Arbeitsmarktservice ermittelt und verarbeitet personenbezogene Daten nur in dem Ausmaß, wie es für die gesetzlich übertragenen Aufgaben erforderlich ist. Die wesentlichste dieser Aufgaben besteht darin, arbeitsuchende Personen und offene Stellen zusammenzuführen und gleichzeitig für den Zeitraum der Arbeitsuche die finanzielle Existenzsicherung von Personen sicherzustellen. Weiters der Erhalt von Arbeitsplätzen durch Einsatz von Beihilfen und die Bearbeitung von Anträgen nach dem Ausländerbeschäftigungsgesetz. Rechtsgrundlagen sind Artikel 6 Abs. 1 Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) in Verbindung mit den einschlägigen Gesetzen wie dem Arbeitsmarktservicegesetz (AMSG), Arbeitsmarktförderungsgesetz (AMFG), Arbeitslosenversicherungsgesetz (AlVG), Überbrückungshilfegesetz (ÜHG), Sonderunterstützungsgesetz (SÜG) und dem Ausländerbeschäftigungsgesetz (AuslBG).

Hervorzuheben ist neben § 6 AMFG und § 69 AlVG vor allem § 25 Arbeitsmarktservicegesetz (AMSG).Das AMS achtet darauf, dass die personenbezogenen Daten, die nach den genannten Grundsätzen zur Verarbeitung gelangen, auch richtig, vollständig und zutreffend sind.

Das AMS sorgt mit internen Organisationsregelungen dafür, dass personenbezogene Daten, die gespeichert sind und verarbeitet werden, nur von solchen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern eingesehen werden, die für die Erledigung der konkreten Aufgabe zuständig sind und die sich zur Geheimhaltung der Ihnen anvertrauten Daten verpflichtet haben. Die Daten dürfen nur im Zuge einer solchen Erledigung eingesehen werden.

Welche Daten von Kundinnen und Kunden das AMS verarbeitet, erfahren Sie hier: 
Datenschutzbestimmungen für AMS KundInnen
Information zum Umgang mit personenbezogenen Daten bei der Personalsuche mit dem AMS

Welche Daten von AuftragnehmerInnen und Auftragnehmern das AMS verarbeitet, erfahren Sie hier:
Datenschutzerklärung für Lieferungen, Dienst- & Bauleistungen

Welche Daten von Förderungsnehmerinnen und Förderungsnehmer das AMS verarbeitet, erfahren Sie hier:
Datenschutzerklärung für Förderungsnehmerinnen und Förderungsnehmer

FAQ

Welche Daten werden erfasst?

Es werden jene Daten erfasst, die für die Ausübung der gesetzlich übertragenen Aufgaben notwendig sind. Darunter versteht man Daten, die für eine Vermittlung, für die Errechnung eines Leistungsanspruchs oder einer Förderung notwendig sind.
Zu den personenbezogenen Daten zählen persönliche Daten (z.B. Name, Adresse, Kontaktdaten, Sozialversicherungsnummer, Geburtsdatum, Staatsangehörigkeit), Legitimationsdaten (z.B. Ausweisdaten) und Authentifikationsdaten (z.B. Unterschrift) sowie alle relevanten Daten, die Sie dem AMS z.B. durch Ausfüllen von Anträgen und Beihilfenbegehren oder im Rahmen des Beratungs- und Vermittlungsprozesses zur Verfügung stellen.

Woher kommen die erfassten Daten?

Die Quelle der Daten sind in erster Linie Sie als Kunde bzw. Kundin. Sie geben uns einen Großteil der benötigten Daten anhand übermittelter Unterlagen (Antrag, Arbeitslosmeldung etc.) bekannt.
Dort wo entsprechende gesetzliche Rahmenbedingungen bestehen, werden Ihre Daten direkt aus anderen EDV Systemen übernommen. So werden z.B. Ihre Versicherungszeiten, die für die Berechnung von Ansprüchen aus der Arbeitslosenversicherung benötigt werden, direkt vom Hauptverband der Österreichischen Sozialversicherungsträger übernommen, wenn Sie eine solche Leistung beantragen. Weiters werden auch Daten vom Zentralen Melderegister (ZMR), Pensionsversicherungsträgern verarbeitet.

Wann und wozu benötigt das AMS Gesundheitsdaten?

Stellenangebote durch das AMS dürfen in keinem Fall gesundheitsgefährdend sein und sie müssen den körperlichen Fähigkeiten der arbeitsuchenden Person entsprechen. Um dieser gesetzlichen Verpflichtung nachkommen zu können, benötigt das AMS auch Daten über den Gesundheitszustand des/der arbeitsuchenden Person, da sonst gesundheitliche Einschränkungen wie z.B. chronische Erkrankungen, Allergien etc. nicht erücksichtigt werden könnten.
Darüber hinaus ist das AMS gesetzlich verpflichtet bei Hinweisen darauf, dass eine arbeitsuchende Person arbeitsunfähig sein könnte, eine entsprechende ärztliche Untersuchung durchführen lassen. Das in diesen Fällen an das AMS übermittelte ärztliche Gutachten wird mit dem Kunden/der Kundin besprochen. Gesundheitsdaten werden nie an Dienstgeber weitergegeben und werden auch besonders geschützt.

An wen werden meine Daten weitergegeben?

Die Weitergabe von Daten bezeichnet das DSG 2 als Übermittlung von Daten. Diese erfolgt nur in den Fällen, in denen dies auf Grund der bestehenden rechtlichen Rahmenbedingungen vorgesehen ist.
Beispielsweise übermittelt das Arbeitsmarktservice die Daten über Ihre Bezüge und Vormerkzeiten beim AMS an den Hauptverband der Österreichischen Sozialversicherungsträger, damit bei Ihrer Pensionsberechnung keine Rückfragen bei Ihrer regionalen Geschäftsstelle erforderlich werden.
Zur Feststellung Ihrer Ansprüche auf Kranken- und Wochengeld werden Ihre Bezugsdaten der jeweils zuständigen Gebietskrankenkasse übermittelt. Weiters werden die Bezugsdaten den Finanzämtern für die Arbeitnehmerveranlagung direkt zur Verfügung gestellt. Dadurch werden Ihnen Wege für die Einholung von Bestätigungen erspart. Gleiches gilt auch für die Beantragung von Beihilfen nach dem Studienförderungsgesetz.
Übermittlungsermächtigungen und -verpflichtungen können Sie unter anderem den Bestimmungen des § 25 AMSG oder § 6 AMFG entnehmen, die Sie unter www.ris.bka.gv.at/bundesrecht/ abrufen können.

Welche Daten können an Dienstgeber weitergegeben werden?

Die gesetzliche Grundlage für die Erhebung, Verarbeitung und Veröffentlichung von Daten bei der Arbeitsvermittlung ist das AMSG ermöglicht die Weitergabe von Daten von Arbeitsuchenden an Unternehmen zum Zwecke der Vermittlung.
Auf dieser rechtlichen Grundlage können nur Unternehmen, die einen Auftrag zur Besetzung von offenen Stellen an das AMS erteilen, vermittlungsrelevante Daten von geeigneten Arbeitsuchenden erhalten. Dies umfasst im Wesentlichen das Inserat, das die Berufsbezeichnung, die berufliche Befähigung und die angestrebte Beschäftigung beinhaltet und Kontaktdaten (Name, Telefonnummer, E-Mailadresse), wenn dasUnternehmen unmittelbar Kontakt aufnehmen will.
Die Kontaktdaten werden von Ihnen dem AMS zur Verfügung gestellt, wobei Sie die bevorzugte Kontaktform angeben können. In den Geschäftsbedingungen des AMS für Arbeitsuchende steht unter anderem, dass das Inserat im eJob-Room veröffentlicht wird, wenn nichts Gegenteiliges vereinbart ist. Wir informieren Sie in der Betreuungsvereinbarung, dass Sie auf Kontaktnahmen von Unternehmen auch antworten müssen.Wenn Sie sich im eJob-Room, der Vermittlungsplattform des Arbeitsmarktservice ohne Zutun des AMS selbst registriert haben, können dort registrierte Unternehmen die Kontaktdaten und das Inserat einschließlich der übrigen, von Ihnen freigegebenen Daten einsehen.
Daten, die etwa bei der Beurteilung von Ansprüchen nach dem AlVG erhoben und verarbeitet werden, werden vom AMS nicht in den eJob-Room eingegeben.

Wie werden die Daten erfasst?

Ihre Daten werden auf Grundlage der zur Verfügung gestellten Unterlagen (z.B. Antrag auf Arbeitslosengeld, Arbeitsbescheinigung etc.) durch die MitarbeiterInnen in das EDV System des AMS eingegeben. Daten, die Sie in die online-Services (zB. „Beim AMS arbeitslos melden„) eingegeben haben, werden direkt übernommen. Informationen zu den online-Services im eJob-Room finden Sie unter 10. Fragen zum eJob-Room.

Dort, wo entsprechende gesetzliche Rahmenbedingungen bestehen, werden Ihre Daten direkt aus anderen EDV Systemen übernommen. So werden Ihre Versicherungszeiten, die für die Berechnung von Ansprüchen aus der Arbeitslosenversicherung benötigt werden, direkt vom Hauptverband der Österreichischen Sozialversicherungsträger übernommen.
Die Datenerfassung erfolgt vorrangig elektronisch und wenn notwendig auch auf Papier.

Habe ich das Recht auf Einsicht meiner Daten?

Sie haben die Möglichkeit einmal pro Kalenderjahr kostenlos einen Datenschutzausdruck in der jeweiligen Geschäftstelle zu beantragen (siehe § 44 Datenschutzgesetz), der die über Sie beim AMS gespeicherten Daten enthält.  Dieses Auskunftsbegehren sollte grundsätzlich schriftlich vorliegen; es kann jedoch im Zuge einer persönlichen Vorsprache auch ein mündliches Auskunftsbegehren akzeptiert werden.

Was kann ich tun wenn ich merke, dass falsche Daten erfasst wurden?

Wenn sich herausstellt, dass falsche Daten erfasst wurden, haben Sie das Recht auf Richtigstellung bzw. Löschung dieser Daten. In diesem Fall wenden Sie sich bitte an Ihre zuständige regionale Geschäftstelle. Wenn nicht mehr festgestellt werden kann ob die Daten richtig oder falsch sind, haben Sie das das Recht einen sogenannten „Bestreitungsvermerk“ anzubringen.

Wie lange werden die Daten gespeichert

Das AMS bewahrt Ihre Daten sieben Jahre lang auf (§ 25 Abs. 9 AMSG). Der Zeitraum von sieben Jahren beginnt mit Ende des jeweiligen Geschäftsfalles. Als Beendigung eines Geschäftsfalles ist z.B. die Abmeldung von einer Vormerkung als arbeitsuchend oder das Ende der Geltungsdauer einer Beschäftigungsbewilligung zu verstehen. Die Frist von sieben Jahren verlängert sich, wenn die Daten zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen weiterhin benötigt werden oder einzelne gesetzliche Bestimmungen längere Fristen (z.B. bei Beihilfen) vorsehen.Die Löschung erfolgt ausschließlich an festgelegten Terminen.

Fragen zum eJob-Room

Daten, die Sie in die online-Services eingegeben haben, werden in der Selbstbedienungsplattform des AMS – im eJob-Room – als Benutzerkonto gespeichert. Im eJob-Room registrierte Unternehmen können Ihre Kontaktdaten (Name, Telefonnummer, Email-Adresse) zum Zweck direkter Kontaktaufnahme im Rahmen einer Stellenbesetzung einsehen.

Webanalysetool Google Analytics auf www.ams.at und schnellestelle.info

Die Website www.ams.at und schnellestelle.info benutzen Google Analytics, einen Webanalysedienst der Google Inc. („Google“). Google  Analytics verwendet sog. „Cookies“, Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden und die eine Analyse der Benutzung der Website durch Sie ermöglichen. Die durch den Cookie erzeugten Informationen über Ihre Benutzung dieser Website (einschließlich Ihrer IP-Adresse) wird an einen Server von Google in den USA übertragen und dort gespeichert. Google wird diese Informationen benutzen, um Ihre Nutzung der Website auszuwerten, um Reports über die Websiteaktivitäten für die Websitebetreiber zusammenzustellen und um weitere mit der Websitenutzung und der Internetnutzung verbundene Dienstleistungen zu erbringen.

Auch wird Google diese Informationen gegebenenfalls an Dritte übertragen, sofern dies gesetzlich vorgeschrieben oder soweit Dritte diese Daten im Auftrag von Google verarbeiten. Google wird in keinem Fall Ihre IP-Adresse mit anderen Daten von Google in Verbindung bringen. Sie können die Installation der Cookies durch eine entsprechende Einstellung Ihrer Browser Software verhindern; wir weisen Sie jedoch darauf hin, dass Sie in diesem Fall gegebenenfalls nicht sämtliche Funktionen dieser Website vollumfänglich nutzen können. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Bearbeitung der über Sie erhobenen Daten durch Google in der zuvor beschriebenen Art und Weise und zu dem zuvor benannten Zweck einverstanden.“

Bei allen Internetapplikationen und Webseiten des AMS (wie eJob-Room, eAMS-Konto udgl.), die personenbezogene Daten verarbeiten / beinhalten, wird explizit nicht Google Analytics verwendet.

Sie können die Verwendung von Google Analytics nachträglich über diesen Link ablehnen.

Cookies

Wenn Sie auf unsere Website zugreifen, werden automatisch mittels eines Cookies Informationen allgemeiner Natur erfasst. Diese Informationen (Server-Logfiles) beinhalten etwa die Art des Webbrowsers, das verwendete Betriebssystem, den Domainnamen Ihres Internet-Service-Providers und ähnliches. Hierbei handelt es sich ausschließlich um Informationen, welche keine Rückschlüsse auf Ihre Person zulassen.
Diese Informationen sind technisch notwendig, um von Ihnen angeforderte Inhalte von Webseiten korrekt auszuliefern und fallen bei Nutzung des Internets zwingend an. Sie werden insbesondere zu folgenden Zwecken verarbeitet:

  • Sicherstellung eines problemlosen Verbindungsaufbaus der Webseiten,
  • Sicherstellung einer reibungslosen Nutzung unserer Webseiten,
  • Auswertung der Systemsicherheit und -stabilität sowie
  • zu weiteren administrativen Zwecken. 

Die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten basiert auf unserem berechtigten Interesse aus den vorgenannten Zwecken zur Datenerhebung. Wir verwenden Ihre Daten nicht, um Rückschlüsse auf Ihre Person zu ziehen. Empfänger der Daten sind nur die verantwortliche Stelle und ggf. Auftragsverarbeiter.
Anonyme Informationen dieser Art werden von uns ggfs. statistisch ausgewertet, um unseren Internetauftritt und die dahinterstehende Technik zu optimieren.

AMS JobApp

Die AMS Job App speichert grundsätzlich keine personenbezogenen Daten. Zweck der automationsunterstützten Datenanwendung ist die Suche von Stellen auf dem mobilen Endgerät. Basis ist die freie unregistrierte Suche für Arbeitsuchende im eJobroom (http://www.ams.at) des AMS Österreich. BenutzerInnen können sich Suchprofile und Stellen merken. Die BenutzerInnen haben die Möglichkeit sich mittels Push-Meldungen über aktuelle Stellen eines gemerkten Suchprofils informieren zu lassen. In diesem Fall wird ihr Suchprofil (Datenkategorien: Bezeichnung des Suchprofils, Intervall der Push-Meldungen) auf unseren Servern hinterlegt um sie bei Veröffentlichung neuer Stellen, die ihrem Suchprofil entsprechen, zu informieren. Die Verarbeitung erfolgt aufgrund ihrer Einwilligung und kann jederzeit  durch das Löschen des Suchagenten widerrufen werden. Gemerkten Stellen werden nur am mobilen Endgerät gespeichert. Eine Offenlegung ihrer Daten an Dritte erfolgt nicht.

Sie haben die Möglichkeit, Ortungsdienste per Knopfdruck bei der Suche nach Stellenangeboten zu verwenden. Hierdurch wird Ihr aktueller Aufenthaltsort in die Suchmaske übertragen. Die Funktion steht zur Verfügung, wenn Sie dieser ausdrücklich zugestimmt haben und diese aktivieren. Sie können die Aktivierung/Deaktivierung jederzeit über die Einstellungen Ihres mobilen Endgerätes vornehmen. Eine Speicherung bzw. Verwendung der Ortungsdaten durch das AMS Österreich erfolgt nicht.

Die IT-Helpline steht per E-Mail zur Verfügung um bei Fragen und Problemen Auskunft erhalten zu können. 

Helpcenter Kontaktformular zu diversen AMS eServices

Auf unserer Webseite haben Sie die Möglichkeit mit uns in Kontakt zu treten. Im Zuge der Kontaktaufnahme verarbeiten wir Ihre folgenden personenbezogenen Daten (wie z.B. E-Mail, PLZ, Land, Adresse,…) und alle Angaben zu ihrer Anfrage.

Die Daten, die Sie uns im Zuge der Kontaktaufnahme geben, werden nur zum Zwecke der Kontaktaufnahme und zur Beantwortung ihrer Anfrage verarbeitet. Die Verabeitung erfolgt aufgrund ihrer ausdrücklichen Einwilligung gemäß Art 6 Abs 1 lit a DSGVO. Ihre Daten werden nicht an unbefugte Dritte weitergegeben. Die Daten werden bis zur Beantwortung der Anfrage aufbewahrt.

Ombudsstelle

Sie haben die Möglichkeit Kontakt mit unserer Ombudsstelle aufzunehmen. Dazu müssen Sie auf unserer Webseite folgende personenbezogenen Daten angeben:

  • Ihre individuelle Anfrage
  • Anrede
  • Titel (optional)
  • Vorname/Nachname
  • Telefonnummer
  • Straße (optional)
  • PLZ/Ort
  • E-Mail
  • Datei anhängen (optional)

Durch das Senden erklären Sie sich mit den Datenschutzbestimmungen, die hier angeführt werden, einverstanden. Die Verarbeitung erfolgt aufgrund Ihrer ausdrücklichen Einwilligung gemäß Art 6 Abs 1 lit a DSGVO.

Der Zweck der Verarbeitung ist die Bearbeitung ihres Anliegens von der Ombudsstelle. Ihre Daten werden vertraulich und geheim gehalten. Ihre Daten werden nur solange aufbewahrt, wie es für den jeweiligen Zweck erforderlich oder gesetzlich vorgeschrieben ist.

Datensicherheit

Datensicherheit ist uns ein hohes Anliegen. Wir setzen sowohl technische als auch organisatorische Maßnahmen um Ihre personenbezogenen Daten zu schützen. Unsere Systeme unterliegen höchsten Sicherheitsstandards, die auch regelmäßig überprüft werden.  

Betroffenenrechte als AMS Kundin/Kunde

Sie haben ein Recht auf Auskunft, Widerruf, DatenBerichtigung, Löschung oder Einschränkung der Verarbeitung Ihrer gespeicherten Daten sowie ein Widerspruchsrecht gegen die Verarbeitung gemäß den Vorgaben des Datenschutzrechts. Anfragen dazu richten Sie bitte an Ihre Beraterin bzw. Ihren Berater.  

Verlinkungen zu anderen Webseiten

Diese Website enthält Links zu anderen Webseiten, auf deren Inhalt das Arbeitsmarktservice keinen Einfluss hat. Das Arbeitsmarktservice übernimmt für diese Inhalte keinerlei Haftung. Für die Inhalte und Richtigkeit der dort bereitgestellten Informationen ist ausschließlich der jeweilige Anbieter der verlinkten Website verantwortlich.  

Kontakt

Der Datenschutzbeauftragte des AMS Österreich ist für Sie unter folgender Kontaktadresse erreichbar:

ARBEITSMARKTSERVICE
Arbeitsmarktservice Österreich, Bundesgeschäftsstelle
z.H. Datenschutzbeauftragter

1200 Wien, Treustraße 35 -43
E-Mail: ams.datenschutz@ams.at
Web: www.ams.at

Beschwerderecht

Beschwerden über das AMS wegen Datenschutzverletzungen können Sie an die österreichische Datenschutzbehörde, Barichgasse 40-42, 1030 Wien bzw.
per E-Mail an dsb@dsb.gv.at richten.